Blickwechsel

Die Reformationszeit war auch eine Zeit des Umbruchs für die Geschlechterrollen. Die Priesterehe war sichtbarer Protest gegen die alte Form des Eheverbots für Priester, dem Zölibat. Gleichzeitig entwickelten sich für einige Jahre zaghaft andere Rollenvorstellungen für Frauen als nur die der Hausfrau und Mutter. Diese abgebrochene Entwicklung war lange vergessen. Heute entdeckt die Geschichtsforschung diese Frauenbiografien wieder.

Credits

Recherche

Franziska KuschelRobert Kluth

Grafik

Daniela Scharffenberg

Literaturnachweis

Conrad, Anne: Aufbruch der Laien - Aufbruch der Frauen. Überlegungen zu einer Geschlechtergeschichte der Reformation und katholischen Reform, in: „In Christo ist weder man noch weyb“ : Frauen in der Zeit der Reformation und der katholischen Reform, Münster, 1999, 7–22.Eine STARKE FRAUENgeschichte : 500 Jahre Reformation , hrsg. v. Simona Schellenberger/Andreas Gosch/Sonja Domröse, Beucha, 2014.Koschorke, Albrecht: Die Heilige Familie und ihre Folgen, Frankfurt am Main, 2011.Ulbrich, Claudia: Frauen in der Reformation, in: Reformation, hrsg. v. Matthias Pohlig, Stuttgart, 2015.