Krieg der Bilder

In der Reformationszeit gab es Streit darüber, wie mit religiösen Bildern umgegangen werden sollte.
Die Entfernung der Bilder machte die reformatorische Theologie deutlich.

Credits

Recherche

Robert Kluth

Grafik

Anton DelchmannKatharina SchwochowJonas Parnow

Literaturnachweis

Die Datengrundlage für die Karte findet sich beiChristin, Olivier: Frankreich und die Niederlande - Der zweite Bildersturm“, in Bildersturm : Wahnsinn oder Gottes Wille?  Hrsg. v. Cécile Dupeux, 57–66. Zürich, 2000 und Michalski, Sergieusz. Die Ausbreitung des reformatorischen Bildersturms 1521-1537, in ebd. 46–51.Een hogere werkelijkheid : Duitse en Franse beeldhouwkunst 1200-1600 uit het Rijksmuseum Amsterdam, hrsg. v. Frits Scholten/Guido de Werd, Amsterdam, 2004.Arnt van Tricht: Relief mit der heiligen Dreifaltigkeit, 1548, Internet: http://hdl.handle.net/10934/RM0001.COLLECT.486432. Zuletzt geprüft am: 22.6.2016.Wirth, Jean: Soll man Bilder anbeten? Theorien zum Bilderkult bis zum Konzil von Trient, in: Bildersturm : Wahnsinn oder Gottes Wille?  Hrsg. v. Cécile Dupeux, Zürich, 2000, 28–37.