Lutherstadt Wittenberg

Das Modell zeigt die an der Elbe gelegene Residenzstadt des Kurfürstentums Sachsen. 1487 hatten die Bauarbeiten für das Renaissanceschloss begonnen. Es entstand als Dreiflügel-Anlage inklusive der dem Bau eingegliederten Schlosskirche, an deren Pforte der Thesenanschlag Luthers stattgefunden haben soll.
Lucas Cranach der Ältere war ab 1505 als Maler am kursächsischen Hof tätig und besaß in seinen Häusern eine Werkstatt inklusive einer Druckerei. Östlich des Marktes überragt die Stadtkirche St. Marien alle übrigen Bauten.

Im östlichen Teil der Stadt zeigt sich der Gebäudekomplex der 1502 gegründeten Landesuniversität Leucorea.
Bereits 1503 wurde das Alte Kolleg baulich umgesetzt. Ergänzt durch das Neue Kollegium und die Nutzung der Kirche des Schlosses als Universitätskirche, wuchs die landesherrliche Bildungseinrichtung stetig weiter.
Am östlichen Rand der Stadt liegt das Wohnhaus Luthers. Zwischen diesem und dem Universitätskomplex liegt das Wohnhaus des Reformators und Humanisten Melanchthon, erkennbar an seinem Rundbogengiebel.

Lutherstadt wittenberg d6014926fe9fefa80b053334fcbeb473fbdb4aa23f9c1d52bbf2d0bd24b967e3

Schlosskirche

Die Schlosskirche war in Ausnahmefällen das Auditorium der Universität. An das Portal soll der Überlieferung nach Martin Luther seine 95 Thesen geschlagen haben.

Cranach-Haus

Lucas Cranach der Ältere war Maler und Unternehmer in Wittenberg.

Druckerei Cranachs

In der Druckerei wurde unter anderem die erste lutherische Übersetzung des Neuen Testaments gedruckt.

Rathaus und Markt

Am Rathaus wurde 20 Jahre gebaut, 1541 wurde es fertiggestellt. Hier tagte der Rat der Stadt Wittenberg.

Kurfürstliches Schloss

Zu Luthers Zeiten regierte der Kurfürst Friedrich der Weise in Sachsen. Er ließ ein Schloss mit dazugehöriger Schlosskirche errichten.

Stadt- und Pfarrkirche St. Marien

Der Reformator Johannes Bugenhagen war seit 1523 Pfarrer der Stadtkirche. Er und Martin Luther predigten regelmäßig hier.

Bugenhagenhaus

An dieser Stelle stand das Haus, in dem Bugenhagen mit seiner Familie lebte. Es war das älteste evangelische Pfarrhaus der Welt.

Neues Kolleg

Zur Vergrößerung der Kapazitäten wurde ab 1509 das Neue Kolleg gegenüber dem Alten Kolleg errichtet. In beiden Gebäuden fand ein Großteil der universitären Veranstaltungen statt.

Altes Kolleg

1502 wurde die Universität Leucorea gegründet. Der Name leitet sich von dem griechischen Begriff „leukos oros“ für „weißer Berg“ (Wittenberg) ab.

Melanchthonhaus

Hier wohnte der Reformator Philipp Melanchthon. Das Haus wurde 1536 auf Initiative des Kurfürsten errichtet, um den Humanisten in der Stadt zu halten.

Lutherhaus

Das „Schwarze Kloster“ der Augustinermönche wurde ab 1503/04 errichtet. Nachdem das Kloster infolge der Reformation aufgelöst worden war, wohnte Martin Luther mit seiner Familie hier.

Kompass

Credits

Recherche

Robert Noack

Grafik

Jakub ChrobokNick Oelschlägel

Literaturnachweis

Das ernestinische Wittenberg, hrsg. v. Heiner Lück/ Enno Bünz/ Leonhard Helten, 3 Bände, Wittenberg-Forschungen Petersberg, 2011.